> Zurück

Wettkampfluft-Schnuppern am Einzelcup in Bethlehem

Bracher Julian 29.04.2019

Am Samstag, 27. April 2019 nahmen 5 Mitglieder am alljährlich stattfindenden Einzelcup teil. Erstmals in der Vereinsgeschichte schnuppern also die Platzger Lyssach Wettkampfluft. Unsere Gegner waren bereits seit dem Karfreitag bekannt:

Thomas Glauser vs. René Stauffer (Thun)

Julian Bracher vs. Peter Jordi (Wyler)

Adrian Christen vs. Patric Buri

Dominik Reist vs. Michael Galliker (Blumenstein)

 

Samstagmorgen, 07:55 Uhr, Auffahrt Kirchberg in Richtung Bern machen wir uns - voller Vorfreude und teils vollgetankt mit Nervosität - auf den Weg nach Bethlehem. Zwanzig Minuten später finden wir uns erstmals mitten in der "Platzgerszene" wieder. Jeder gibt uns die Hand. "Salü". "Tschou zäme". "Ah, dir sit äbe di Lyssacher".

Beim regnerischen und kalten Bedingungen geniessen wir vorerst einen warmen Kaffee in der heimeligen "Platzgerstube". Reinhard Oppliger (Hippi) - wir waren zu Gast bei ihm am Hallenplatzgen - traf sichtlich gut gelaunt ein. "Du Hippi, wi louft das hie?" fragte unser Vättu (Thomas Glauser). Hippi erklärte uns, wann wir messen gehen müssen, was man macht und was man eben nicht macht.

08:30 Uhr. Gut informiert und voller Fokus machte sich Vättu auf den Weg zum Messen, bevor er dann gegen den Elite-Platzger aus Thun, René Stauffer antrat. Eine gute Viertelstunde später war es dann soweit: Die Platzger Lyssach mischen offiziell in den Platzger-Wettkämpfen mit. Vättu war wohl bei seinem Debüt etwas gar nervös und schlug sich klar unter seinem Wert mit 324 Punkten (von max. 1000). Sein Kontrahent dagegen, René Stauffer, war nicht nur besser als Vättu, sondern erzielte mit seinen 929 Punkten das Runden-Bestresultat. Mit einem "gegen den darfst Du auch mal verlieren" bauten die restlichen Lyssach-Platzger seinen Vättu wieder auf.

09:00 Uhr plus etwas Verspätung. Julian Bracher tritt gegen Peter Jordi aus Wyler an. Jule gelang es bei allen zehn Würfen den Stern im Lehm zu verstecken und erzielte 793 Punkte. Mit einem Nuller im viertletzten Wurf machte es Peter Jordi, welcher exzellente erste fünf Würfe hatte, nochmal spannend. Letztlich, und mit einem satten 100er, gewann Peter Jordi mit 810 Punkten.

ca. 10:30 Uhr. Das vereinsinterne Derby zwischen Patric Buri und Adrian Christen stand an. Lächelnd und zungeschnalzend platzierte Ädu seine Probewürfe stets in Nähe des "100er-Stängeli", während Pädu noch die Distanz sucht. Das Derby begann und es war spannend. Ädu erwirschte, wie sich das in den Probewürfen abgezeichnet hat, den besseren Start. Aber im Verlaufe der Partie fand Pädu mehr und mehr die Distanz während sich bei Ädu der erste Nuller einschlich und der Blick ernster wurde. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Einzug in die Hauptrunde. Letztlich - und danach sah es am Anfang überhaupt nicht aus - gewann Pädu Buri mit 616 Punkten und einem Nuller weniger gegen Ädu Christen mit 537 Punkten.

So zogen also unser Präsident, Patric Buri und Dominik Reist, welcher in der Vorrunde ein Freilos hatte, in die Hauptrunde ein.

Domi Rest trat an gegen Michael Galliker (Blumenstein). Und Domi war meilenweit von seinem Trainingsniveau entfernt und wurde mit dem Platz leider überhaupt nicht eins. So verlor er gegen den starken Michael Galliker mit 776:271.

Gleich im Anschluss auf Ris 4 trat unser weitergekommene Patric Buri gegen Scheurer Bruno aus Lyss an. Pädu fand seinen Rhythmus und erzielte nach und nach gute Punktezahlen mit seinen Würfen. Bruno Scheurer - ein routinierter Platzger - liess sich aber davon keineswegs beeindrucken und erzielte insgesamt sehr gute 840 Punkte. Leider schlich sich bei Pädu am Ende einer super Leistung noch ein Beinahe-Nuller ein. Trotz Ausscheiden und dem unglücklichen letzten Wurf konnte er sich über die Punktezahl von 698 freuen.

Mittags waren also alle Lyssach-Platzger aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Was wir mitnehmen sind die wertvollen Erfahrungen und die positiven Erinnerungen an unserem ersten Wettkampf in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Wir gratulieren Martin Bachmann aus Boll zum Einzelcup-Sieg. Er bezwang Heinz Spichiger in Finale mit 939 Punkten.

Herzlich bedanken wir uns beim PC Bethlehem für die Organisation des ersten Wettkampfes der diesjährigen Platzgersaison!